Zu den häufigen psychischen Störungen und psychiatrischen Erkrankungen gehören Angst- und Panikattacken, Depressionen und Erschöpfungszustände, Zwangsstörungen, Psychosen und psychische Störungen im Alter (z.B. Demenz). 

Die Diagnostik erfolgt durch ein Erstgespräch, zu dem Sie bitte alle Vorbefunde und Briefe mitbringen. Falls erforderlich, werden ergänzende Untersuchungen veranlasst. 

Die Behandlung umfasst Beratung und stützende Gespräche, Erlernen von Entspannungsübungen und, wenn erforderlich, eine medikamentöse Therapie. In Einzelfällen werden psychiatrische Krankenpflege oder integrierte Versorgungen verordnet. Psychotherapeutische Gespräche erfolgen nur im Rahmen einer Kurzzeitbehandlung.